Wie der Titel es schon ankündigt, konnten wir am vergangenen Sonntag einen Heimsieg gegen die Reserve von Bakum erreichen. Die Bakumer belegten zu dem Zeitpunkt den 12.Tabellenplatz und ließen sich somit in die Kategorie der letzten Gegner einordnen. Dementsprechend verwies unser Coach Corvo bei der Ansprache auch wieder darauf, die Konzentration stets hoch zu halten und den Gegner nicht zu unterschätzen.
Vor der Partie sendeten wir noch per Video Genesungswünsche an unsere Sportkameraden Locke und hoffen an dieser Stelle nochmals, dass wir am kommenden Samstag den Aufstieg mit dir feiern können!
Wir gingen mit folgender Startelf in die Partie:
M.Bindrim, C.Kemper, F.Fischer, D.Serwuschok, M.Knaub, A.Sedlak, W.Herzog, A.Utas, M.Heil, J.Beck, M.Buck

Coach Corvo als Stütze unseres Teams mit stets motivierten und doch sehr amüsanten Ansprachen
Corvo gab uns zunächst vor, nicht voreilig zu agieren und die ersten Minuten abzuwarten, wie die Bakumer auftreten würden. Diese versuchten, anders als die letzten Gegner, uns relativ früh unter Druck zu setzen und somit den Ball erobern zu können. Auch deren härtere Gangart wurde uns früh aufgedrängt, wodurch uns die Zweikämpfe mehr forderten als gewohnt. Dies führte dazu, dass wir uns schwer taten und nach geeigneten Mitteln suchten, um uns Chancen zu erspielen.
In der ersten halben Stunde versuchten wir es mehrmals mit Diagonalbällen aus dem Halbfeld, welche an diesem Tag aber nicht immer ankommen sollten und so vom Gegner abgefangen wurden. Für die erste Unruhe sorgte Pole, der nach einem Freistoß von Jan nur knapp am langen Pfosten verpasste. Zu dem Zeitpunkt der Partie war keine Mannschaft klar überlegen, sodass es sich in der ersten Hälfte um eine ausgeglichene Partie mit vielem Mittelfeldgeplänkel handelte. Die Bakumer kamen derweil nur zu einer harmlosen Möglichkeit durch einen Distanzschuss, den Kuddel aber sicher abwehren konnte.
Da das Glück derzeit auf unserer Seite ist uns es bei uns einfach “läuft”, konnten wir in der 36. Minute den ersten Treffer bejubeln. Jan wurde über die rechte Seite per Rückpass am Strafraum rand bedient und konnte den Ball aus 16 Metern sehr ansehnlich zur 1:0 Führung im Netz unterbringen. Hier fiel erstmal eine kleine Last von uns, sodass wir mit einer Führung im Rücken den weiteren Verlauf der Partie für uns gestalten konnten.
Hier machten wir auch gleich weiter. In der 42.Minute konnte Bucki durch einem missglückten Abschlag den Ball in der gegnerischen Hälfte abfangen und verwandelte sicher zur 2:0 Führung. Mit dem Pausenpfiff konnten wir uns noch mit 3:0 absetzen. Bucki wurde auf Außen bedient und sah den mitlaufenden Sed am zweiten Pfosten, der nur noch den Ball über die Linie drücken musste (45.Minute).
Mit dieser, doch sehr glücklichen und nicht ganz verdienten Führung in der Höhe, ging es in die Pause. Uns war bewusst, dass wir uns schwer taten und gefühlt nicht mehr gemacht haben, als wir mussten. Obgleich man merkte, dass der ein oder andere doch ein wenig länger am Vorabend auf Streife gewesen sei, wollten wir weiter machen und ein schnelles viertes Tor nachlegen, um so den Sack frühzeitig zu machen zu können. Unverändert ging es in Hälfte zwei.
Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten wir von Beginn an ein anderes Gesicht. Wir setzten den Gegner früh unter Druck und konnten uns somit oft den Ball in der gegnerischen Hälfte erobern, was uns die ein oder andere Möglichkeit eröffnete. Leider konnten wir diese zunächst nicht nutzen. Jedoch war es in der 58.Minute wieder Sed, der mit seinem 20. Saisontor auf 4:0 erhöhte. Vorausgegangen war hier ein schöne Zuspiel in die Tiefe bei dem Sed alleine vor dem gegenrischen Torhüter stand, diesen ausguckte und den Ball sicher einschob. Somit konnte er weiter an die Torjägerspitze der Liga ranrücken und ist nur noch zwei Tore vom ersten Platz entfernt.

Auch in der Torjägerliste stehen wir mehr als gut da und wollen uns die ersten Plätze sichern
Gleich drei Minuten später konnten wir einen weiteren und sehr umjubelten Treffer erzielen – der begleitend durch unseren Stadionsprecher Kai Landwehr – vermeintlich in die Geschichtsbücher des SV Handorf-Langenberg eingehen sollte. Bucki wurde mit einem Pass in die Tiefe bedient, lief alleine auf den Torhüter zu, umkurvte diesen und verwandelte sicher zur 5:0 Führung, was gleichlautend den 100.Treffer für uns in dieser Saison bedeutete! Ein besonderer Treffer, da wohl kaum jemand zu Beginn der Saison damit rechnete, dass wir so auftrumphen werden und die Liga als einsamen Spitzenreiter anführen (außer wir natürlich).
Anschließend führten wir einige Wechsel durch, sodass Schäppi für Wladi (67.), Apu für Chris (72.), Isco für Bucki (75.) und Benni für Jan (75.) in die Partie kamen.
Schäppi zeigte sich gleich in einer guten Szene. Mit einem Abwurf von Kuddel wurde er auf die rechte Bahn geschickt und leitete damit eine gute Kontermöglichkeit für uns ein, die wir aber leider nicht im Tor unterbringen konnten. Wie aber auch schon so oft in Schäppis SVL Karriere war er gleich eine der leidtragenden Person. Im Mittelfeld war er eher am Ball als sein Gegenspieler, wurde dafür aber extrem hart von ihm abgeräumt. Der Schiedsrichter ahndete dies lediglich mit einer gelben Karte.
Im weiteren Verlauf der Partie ließen wir das Fussballspielen sehr vermissen. Die Rückwärtsbewegung und Entlastung aus der Offensive war kaum mehr vorhanden, sodass Bakum zu Kontermöglichkeiten kam, welche aber wiedermal durch unsere starke Defensive unterbunden werden konnten und somit das fünfte Mal in Folge die Null hinten stand. Auch stellte sich hier der sogenannte “Schlendrian” ein, da wir viele Bälle im Mittelfeld einfach hergaben und vielen die Motivation fehlte, sich diesen Ball wiederzuholen. Die letzten 15 Minuten lassen sich mit der einfachen Redensart “Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es muss” zusammenfassen.
Fazit: Wir taten uns gegen die sehr kompaktstehenden und aggressiven Bakumer zunächst sehr schwer und suchten vergeblich nach Lösungen, um ein Tor zu erzielen. Etwas unverdient konnten wir uns bis zur Halbzeit deutlich absetzen, wodurch wir dem Gegner wohl den Zahn gezogen hatten. Dennoch darf es uns bei engeren Partien nicht passieren, dass wir das Spiel so aus der Hand geben und nur noch reagieren statt zu agieren. Nichtsdestotrotz konnten wir unser 100. Saisontor erzielen und unsere Tabellenführung weiter behaupten.
Mit diesem Heimsieg haben wir den Grundstein für den kommenden Samstag, den 20.04. um 14.00 Uhr, gelegt, um mit einem weiteren Sieg den Aufstieg frühzeitig realisieren zu können. Um dies zu schaffen, laden wir alle Fussballbegeisterten Leute herzlich dazu ein, nach Visbek zukommen und uns dort zum Aufstieg zu peitschen!
Eure lila-weisse DNA!